• Angela Müller

Winterrettich-Brotaufstrich

Zubereitungszeit: 30min


Schwarzer Winter-Rettich oder auch Ackerrettich, stammt ursprünglich aus den östlichen Mittelmeer-gebieten und war bis Mitte des 20. Jahrhunderts sehr beliebt. Der Rettich eignete sich besonders gut für die Einlagerung im Winter. Allerdings verschwand er dann allmählich und erfreut sich erst neulich wieder grösserer Beliebtheit. Der Geschmack ist schärfer als der vom Weissen Rettich und wird deshalb oft gekocht, wodurch er einen rübenähnlichen Geschmack erhält. Der scharfe Geschmack wird durch das Allylsenf-Öl bewirkt. Die ätherischen Öle des Rettichs können bei Erkältungen die Atemwege von zähem Schleim befreien, der Saft ist ein altbewährtes Mittel gegen Husten. Wegen dem hohen Vitamin C Gehalt wurde schwarzer Rettich früher als Mittel gegen Skorbut auf lange Schifffahrten mitgenommen.

Brotaufstrich mit Winterrettich und Tomaten aus saisonalen und regionalen Bio Produkten

Zutaten:

  • 200g Winterrettich

  • 1 kleine Schalotte/rote Zwiebel

  • 1 Knoblauchzehe

  • 4 El Tomatenpüree

  • Salz, Pfeffer

  • 1 KL Zucker

  • ev. 3 EL geschrotete Leinsamen

Zubereitung:

  1. Den Winterrettich waschen und fein reiben, die Schalotte und die Knoblauchzehe fein schneiden.

  2. In einer Schüssel alles miteinander mischen, gut abschmecken

  3. Wird der Aufstrich sofort verwendet, können die Leinsamen weggelassen werden. Wird er aber erst später verwendet, absorbieren sie ein Teil des Wassers aus dem Rettich. Dadurch wird der Aufstrich nicht übermässig verwässert.


#Winterrettich #Brotaufstrich #Apero #Pasta #Winter

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen