• Angela Müller

Radieslikraut-Pesto

für 2-3 Personen

Zubereitungszeit: 10min


Während die Radiesli immer Verwendung finden, landet das Kraut oft auf dem Kompost. Dabei ist in dem frischen Grün fast genauso viel Geschmack gespeichert wie in den Knollen. Ganz nach Leaf to Root deshalb hier ein passendes Rezept:

Zutaten:

  • Pasta nach Wahl

  • Kraut von 1-2 Bund Radiesli

  • 3 El geröstete Sonnenblumenkerne, Pinienkerne oder ähnliches

  • 1 Zehe Knoblauch

  • Salz, Pfeffer

  • ca. 4El Olivenöl

  • geriebener Parmesan

Zubereitung:

  1. Pasta nach der Packungsbeilage kochen. In der Zwischenzeit das Pesto vorbereiten:

  2. Das Radieslikraut waschen, gut abtropfen lassen oder mit der Salatschleuder trockenschleudern und klein schneiden.

  3. Bis auf die Sonnenblumenkerne und den Parmesan alles zusammen fein mixen oder in einem schweren Mörser zerstossen.

  4. Die Kerne kurz mitmixen, so dass noch kleine Stücke zu sehen sind.

  5. Das Pesto mit der gekochten Pasta mischen, wenn es zu trocken ist noch etwas vom Kochwasser dazugeben.

  6. Den Parmesan unterrühren, ev. nachwürzen und servieren.

Tipps:

  • Das Pesto ist leicht scharf im Geschmack. Für ein milderes Pesto, oder falls mehr Menge gewünscht ist, mit Petersilie oder Spinat strecken.

  • Das fertige Pesto kann bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden, dazu in ein sauberes Glas geben und mit einer dünnen Schicht Olivenöl bedecken.

  • Wenn die Zeit zu knapp ist für ein Pesto: die schönsten Blätter raussuchen und unter den Salat mischen, in dem auch die Radiesli verwendet werden.

#Radieslikraut #Radiesli #Pesto #Pasta #Sauce #Radieschen #Radieschenkraut #Leaftoroot

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen